Umbau Relaiskomponenten in Datenschrank erfolgreich

Um zu verstehen weshalb wir es wichtig hielten umzubauen, hier eine Zeichnung der Gegebenheiten

Der Heizungsraum befindet sich im 14. Stock des Hochhauses. Es ist dort auch der Fahrstuhlbetriebsraum untergebracht.
Der alte Schrank befand sich (rot links) direkt neben der Eingangstür zum Heizungsraum. Von dort waren die Antennen- und Steuerleitung durch einen Abluftkanal auf Flachdach des Heizungsraums gelegt und quer über das Flachdach zu den Antennen geführt.
Der alte Schrank war ziemlich voll und die Verlegung der internen Kabel wurde langsam schwierig.
Alte Antennen- und Steuerleitung lagen z.T. aufgerollt auf dem Schrank. Das z.T. sehr alte SAT-Kabel wurde im Außenbereich porös und war nicht mit den Werten der aktuellen SAT-Kabel zu vergleichen.
Der neue Datenschrank steht direkt unter den Antennen. Eine Kernbohrung (Dank an Udo) mit eingebautem Rohr ermöglicht es uns, die Kabel direkt an den Antennen aus dem Gebäude zu führen.
Bei dem Daten lassen sich Seiten- und Rückseiten abnehmen und somit ist eine Wartung von allen Seiten möglich.

Nach einigen Vorarbeiten haben wir am 9. und 10.10.2020 die Komponenten des ATV Relais in einen Datenschrank gebaut.
Der Datenschrank wurde von Udo DO6UJ zur Verfügung gestellt – ganz vielen Dank dafür.

Am Freitag wurden von Thomas DO1THG und Thomas DL5BCA die Kabel von den Komponenten im alten Schranke gelöst und durch das Lüftungsrohr nach aussen gezogen.  Dort wurden die noch benötigten Kabel zum Traversenmast und nach unten zum Wanddurchführung gelegt. Im Datenschrank wurden die Regalböden in der Höhe angepasst und eingebaut. Die meisten Komponenten fanden am Freitag auch Ihren Platz im Datenschrank.

 

Am Samstagvormittag hat Thomas DL5BCA die Verkabelung innerhalb des Datenschrankes durchgeführt.
In der Mittagszeit stießen Thomas DO1THG und Ralf DG4BRT dazu. Einige Kabel mussten gekürzt und mit neuen Steckern versehen werden. Besonders schwierig war das Verlöten eines N-Steckers auf dem Dach des Fahrstuhlbetriebsraumes. Der Wind sorgte dafür, daß der Stecker immer auskühlte und das Lötzinn nicht richtig in den Stift laufen konnte. Die gemeinsame Anstrengung von Thomas DO1THG und Ralf DG4BRT haben diese Schwierigkeit überwunden und es wurde das 23cm Empfangskabel um fast 10 Meter gekürzt. Im Kunststoffaußengehäuse direkt neben den Empfangsantennen wurde das 13cm Interdigitalfilter  mit direkt angeschlossenen 13cm Konverter gebaut. Bei der 23cm Empfangsstecke wurde der Vorverstärker auch im Kunststoffaußengehäuse gebaut.
Somit wurden Kabelverluste minimiert und das Relais ist auch empfindlicher geworden.

Thorsten DG5YIM kam zur Kontrolle der Netzwerkkomponenten am Nachmittag dazu.
Ab ca. 16.30 Uhr konnten wir die einzelnen Komponenten wieder in Betrieb nehmen und um 17.00 Uhr waren das gesamte Relais wieder in der Luft.

 

 

Vorbereitung für den Umbau

Gestern Nachmittag hatten wir einen intensiven Einsatz bei unserem ATV-Repeater DB0OV gehabt.
Udo DO6UJ und Ralf DG4BRT haben mich gestern bei den ersten Arbeiten für den räumlichen Umbau von DB0OV unterstützt.
Wir haben den 190cm Serverschrank in den 14. Stock transportiert, zusammengebaut und platziert. Udo DO6UJ hat eine ca 70mm Kernbohrung in den Stahlbeton erstellt.
Dann wurde ein 50x40cm Außengehäuse an die Wand, direkt neben den Empfangsantennen geschraubt – zur Aufnahme der LNA und Konverter. Kabelrohre vom Schrank zum Antennenmast mit 3 neuen Koaxkabeln verlegt.
Es hat alles super geklappt und das Team von DB0OV bedankt sich bei Udo und Ralf für deren tatkräftige Unterstützung.-

Erneute Änderung des Live-Streams

Hallo OMs/YLs und SWLs,

nach einigen Monaten mit einem eigenen Server, habe ich die Seiten auf ein Webhosting-Paket umgezogen.
Ein eigener Server bedeutet doch sehr viel Arbeit und vor allem Verantwortung.

Der BATC (Brittish Amateur Television Club) bietet eine, für Repeater, kostenlose Möglichkeit einen Live-Stream in guter Qualität zu verbreiten.
Daher hat sich auch die Streamadresse geändert:  rtmp://rtmp.batc.org.uk/live/db0ov
Die Darstellung geht hier auf unserer Live-Stream Seite, mit dem VLC-Player, ATV-Monitor oder auch direkt mit Chatfunktion auf https://batc.org.uk/live/db0ov.

 

Live-Stream Adresse geändert

Nach Serverumzug hat sich die Adresse für den Live-Stream geändert:
rtmp://server.db0ov.de/live/test

RTMP Ausgabe defekt

Aus bislang ungeklärter Ursache streamt DB0OV keine Bilder mehr ins Internet.
Wir werden bei der nächsten Begehung das Problem ermitteln.

Arbeiten am Stromnetz am Standort

Am Standort bei DB0OV wird am 01.10.2019 die Stromzähler getauscht.
Daher wird über mehrere Stunden unser Relais nicht funktionieren.

Wir hoffe, daß DB0OV am Abend wieder funktioniert.

5.7Ghz Ausgabe wieder montiert

Heute haben Ralf DG4BRT und Thomas DL5BCA die 5.7 Ghz Ausgabe wieder montiert .

Wir hatten beim Umbau des Antennenträgers erkannt, daß das Gehäuse des 5.7 Ghz Sender im unteren Bereich durchgerostet war. Wir beschlossen den Sender in ein neues Kunststoffgehäuse umzubauen. Im alten Gehäuse war die Endstufe mit Kühlkörper im Gehäuse verbaut. Ein kleiner Lüfter sollte die Kühlung darstellen.  Thomas DL5BCA entschloss sich den Kühlkörper ausserhalb des Gehäuse zu montieren und somit ein Lüfter (ein rotierendes Bauteil) weglassen zu können.

Der 5.7 Ghz Sender läuft wieder mit alten Werten.

DO1THG Thomas hat Zuhause die Feldstärke des Signals kontrolliert und zum Relais weitergegeben.

Antennenträger umgebaut

Am 26.07.2019 haben Thomas DO1THG, Ralf DG4BRT (OV I13 Varel) und Thomas DL5BCA den Antennenträger ausgetauscht.

Durch intensive Recherche von Thomas DO1THG sind wir im Vorfelde auf gebrauchte (kaum benutzte) Traversenelemente in Bremen-Blumental gestoßen. Ein kurzfristiger Kontakt genügte um die Konditionen und den Abholtermin abzustimmen.

Weiterhin wurde bei einem kurzfristig anberaumten Besichtigungstermin die Maße der Wandhalterung des aktuellen Antennenträgers genommen.
Bei einem Braker metallverbarbeitendem Betrieb wurden 3 U-Eisen-Träger 120x60mm bestellt und dort auch die benötigten Bohrungen erstellt.
Ein Braker Autolackierer hat die Metallteilen dann geschliffen, grundiert und lackiert.

Zur ordnungsgemäßen Befestigung der Traversen wurden originale Traversenschellen beschafft und diese an die U-Eisen-Träger zu schrauben.

Am Freitag wurden die Antennen vom alten Antennenträger abmontiert und auf dem Flachdach zwischengelagert.
Danach das alte Antennenrohr abgebaut. Anschließend wurden die Wandhalterungen entfernt.

Es verblieben 6 in der Wand verankerte Schraubbolzen an denen die drei U-Eisen-Träger geschraubt wurden.
An diese U-Eisen-Träger wurden die Traversenschellen geschraubt, die dann die Traversen die notwendige Befestigung geben.

Anschließend wurden die Antennen wieder montiert.

Leider stellte sich heraus, daß das Gehäuse des 5.7ghz Senders so sehr von der Bewitterung korrodiert war, daß wir diesen Sendezweig erstmal nicht wieder aufgebaut haben. Hier muss erst ein neues Gehäuse gefunden und die Bauelemente umgebaut werden.

 

 

 

 

 

 

 

 

Am Samstag den 27.07.2019 haben Thorsten DG5YIM und Thomas DL5BCA die Hamnet Antennen fein justiert.

Anschließend haben wir das Stehwellenverhältnis der 13cm Sendeantenne gemessen. Hier sind die Werte weit von einer gut funktionierenden Antenne weg.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

(Danke an dieser Stelle bei Ingo DL9BCX für die zur Verfügungstellung der Stehwellenmeßbrücke 70cm – 13cm)

Da wir bereits eine neue – gebrauchte – 13cm Schlitzantenne von Joachim DG8BF gespendet bekommen haben, ist ein kurzfristiger Umbau schnell möglich. Hier muss nur noch die Schlitzantenne in ein Kunststoffrohr und eine entsprechende Halterung gebaut werden.

Trotz des schönen Wetters herrschte in 45 Meter Höhe ein kräftiger Wind. Wir hatten zum Teil richtig Mühe die Antennen bei der Montage gehalten und gleichzeitig geschraubt zu bekommen.

Der gesamte Umbau hat insgesamt ca.  21 Stunden gedauert.

Hier ein paar Bilder vom Umbau:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Antennenträger vor Umbau

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Abbau des alten Antennenträgers

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Anbau der U-Träger und Anpassen der Traversenschellen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Traversenelemente montiert – Schrauben werden nachgezogen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Anbau Mastausleger

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

DG4BRT – Ralf bei der Montage der Antennen – furchtlos 🙂

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Montage fertig

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Feinausrichtung der Hamnet-Einheiten durch Thorsten DG5YIM

 

Der Traversen-Antennenträger ist 5,50m hoch.
Antennen und Baugruppen – von oben nach unten:
2m/70cm Duobandantenne für Fonieeingabe 144.640 Mhz und DVBT-Eingabe auf 437mhz 2MhZ
13cm Schlitzstrahler und 13cm PA
40cm Parabolspiegel für die Zuspielung von DB0WTV
3640MHZ Hamnet-Spiegel
5GHZ Hamnet-Einheiten Richtung DG5YIM und für eine in Planung befindliche Strecke Richtung Bremerhaven
Es fehlt auf dem Bilder die Sendeeinheit und Antenne für die 5.7GhZ Ausgabe.

Fehler behoben!

Gemeinsam mit Thomas DO1THG habe ich den Fehler behoben.
Es war ein Steckernetzteil, welches den Steuerrechner versorgt, ausgefallen.
Die ATV-Komponenten des Relais funktionieren wieder.

Steuerrechner ausgefallen

Aufgrund des Ausfalls des Steuerrechners bleiben die ATV-Komponenten von DB0OV vorerst abgeschaltet.